Karl Josef Seitz

Ă„nderungsgeschichte

Inhalte

Biografie

1869, in Wien 1950, ebenda

Politiker der SDAP bzw. der SPÖ. Seitz war seit 1897 im Nö. Landtag vertreten, von 1901 bis 1908 Abgeordneter zum Reichsrat, in den Jahren 1818/19 einer der drei Präsidenten der Provisorischen Nationalversammlung sowie 1919/20 Erster Präsident der Konstituierenden Nationalversammlung. Weiters war Seitz zwischen 1920 und 1934 Nationalratsabgeordneter, in den Jahren 1919 bis 1934 Vorsitzender der SDAP sowie von 1923 bis 1934 Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien. Seitz wurde 1934 vom ständestaatlichen Regime verhaftet und 1944 von den Nationalsozialisten ins KZ deportiert. Nach Kriegsende fungierte Seitz als Ehrenpräsident der SPÖ sowie als Nationalratsabgeordneter (1945-50).

Bilder

 

Materialien

  •  

Besetzung/Crew

  •